Sicherheit

Beim Forschen und Experimentieren – beispielsweise mit gefährlichen Chemikalien oder technischen Geräten sowie Strom und Laser – müssen unbedingt die geltenden Sicherheitsvorschriften beachtet werden

Vom Wettbewerb ausgeschlossen sind insbesondere Projekte, die Teilnehmer oder Dritte gefährden. Dazu zählen grundsätzlich Experimente mit Sprengstoff, Drogen oder radioaktiven Stoffen.

Es werden keine Arbeiten zugelassen, die

  • Gewalt verherrlichen,
  • Waffen entwickeln oder verbessern,
  • Militärtechnik einsetzen oder erforschen,
  • ein Verletzungsrisiko für Teilnehmer oder Dritte beinhalten.

Alle Jungforscherinnen und Jungforscher sollten bei ihren Experimenten, wann immer es erforderlich ist, Schutzbrille und Kittel tragen sowie die vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Ratschläge zu dem wichtigen Thema „Sicherheit bei Jugend forscht“ geben bei Bedarf die Wettbewerbsleiter, die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin oder die Geschäftsstelle der Stiftung Jugend forscht e. V.