Auf der Suche nach neuen Bakterienarten

2015 | Biologie | Jugend forscht | Landeswettbewerb Sachsen-Anhalt

Teilnehmer

  • Sophie Baars (17), Wernigerode
    Gerhart-Hauptmann-Gymnasium, Wernigerode

Preise

  • 3. Preis Biologie

Projekt

Auf der Suche nach neuen Bakterienarten

Der Begriff der biologischen Vielfalt wird in der öffentlichen Wahrnehmung vor allem mit Pflanzen und Tieren verknüpft, nicht aber mit Mikroorganismen. Diese sind aber in allen ökologischen Zusammenhängen wichtig. So schützen sie uns als Bestandteile der Normalflora vor Krankheitserregern. Außerdem liefern sie uns z.B. wertvolle Antibiotika. Während man aber z.B. über 50.000 Wirbeltierarten kennt, sind bislang nur etwa 10.000 Bakterienarten beschrieben. Es wird aber angenommen, dass die tatsächliche Artenzahl viel größer ist und in die Millionen geht. Dieses Missverhältnis ist zum einen in den mikroskopischen Maßen begründet, zum anderen gelten viele Arten als im Labor nicht kultivierbar. Ich stelle hier die Hypothese auf, dass neue Bakterienarten mit Hilfe selektiver Nährböden einfach isoliert werden können und überprüfe dies am Beispiel des Selektivnährmediums CHROMagar Acinetobacter und einer begrenzten Anzahl von 20 Umweltproben.