Das heliozentrische Weltbild in der Hand

2015 | Technik | Jugend forscht | Landeswettbewerb Sachsen-Anhalt

Teilnehmer

  • Niklas Ehrlich (16), Bad Schmiedeberg
    Paul-Gerhardt-Gymnasium, Gräfenhainichen
  • Richard Müller (16), Bad Düben
    Paul-Gerhardt-Gymnasium, Gräfenhainichen

Preise

  • 2. Preis Technik
  • Jahresabonnement "Sterne und Weltraum"
  • Forschungspraktikum am DLR in Oberpfaffenhofen (Institut für Kommunikation und Navigation)

Projekt

Das heliozentrische Weltbild in der Hand

Wir haben vor, ein Modell des heliozentrischen Weltbildes mit Hilfe eines 3D-Druckers zu bauen. Dabei sollen sich die Planeten allein durch einen einzigen Antrieb (von den aus die Kraft über verschiedene Zahnräder und deren Übersetzungen weitergegeben wird) um die Sonne im Mittelpunkt und um sich selbst drehen. Außerdem ist es unser Ziel, die gesamte Konstruktion in dem Programm OpenSCAD darzustellen. Wir können dann den gesamten Aufbau inklusive einer Bauanleitung im Internet veröffentlichen. Dadurch könnte dann jeder seine eigene "Planetenuhr" selber ausdrucken, zusammenbauen und aufstellen. Durch diese Konstruktion kann man später auf einem Blick sehen, wo die Planeten im Bezug auf die Sonne gerade stehen ohne den Computer oder das Internet zu benutzen.